Herzlich Wilkommen bei Aquaristik und Zierfische

 

Auf dieser Seite werde ich versuchen, die Süßwasser-Aquaristik zu erklären und auch einige Bewohner vorzustellen.

 

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten in der Aquaristik. Angefangen beim schlichten Glasbecken:

Wie groß soll es werden? Im Normalfall gilt, je größer das Aquarium, desto weniger Probleme gibt es.Soll es ein Eckaquarium werden? Ein normales Rechteckiges Standardaquarium? Eine Sonderanfertigung für einen bestimmten Winkel im Haus? Soll die Frontscheibe gebogen sein? Wie viel darf das ganze kosten?

Das nächste ist der Unterbau. Es gibt spezielle Aquarienunterschränke, für größere Aquarien kann man sich auch selber einen Unterschrank bauen, dazu sollte man aber lieber einen Statiker hinzuziehen, der prüft, ob der Untergrund das schwere Aquarium halten kann.

Wenn man diese Fragen beantwortet hat, stellt sich die Frage, ob sich ein Komlettset lohnt, mit allen technischen Geräten ( Heizstab, Filteranlage, Beleuchtung ) oder ob man sich alles einzelnd kauft.

Dann zu den Bewohnern: Sollen es Fische werden oder Wirbellose wie Garnelen oder Schnecken. Manchmal geht auch beides. Ich würde aber dazu raten, sowieso wenn man versucht zu züchten, Garnelen und Fisch extra zu halten. Schnecken werden meist mit den Pflanzen ins Aquarium geschleppt und werden leicht zur Plage. Ich habe mich auf Fische spezialisiert, deshalb wird sich diese Seite hauptsächlich mit Fischen befassen. Für Fische sollte das Becken mindestens 60cm lang sein, dies entspricht einem Volumen von etwa 54l ( Standardmaß ), außer bei sogenannten Nano-Aquarien, in denen hauptsächlich Wirbellose gehalten werden, aber auch kleinbleibende Fische. Ein Aquarium sollte den natürlichen Lebensraum der Fische so gut wie möglich darstellen. Demnach gehört meiner Meinung nach keine Kunststoffdekoration ins Aquarium, sondern möglichst viele Pflanzen und natürliche Versteckmöglichkeiten, wie Wurzeln und kalkfreie Steine. Zur Haltung von Fischen und Pflanzen sollte auf jeden Fall ein Bodengrund vorhanden sein. Dieser besteht, je nach Fischart aus feinem Kies oder Sand. Vor allem Panzerwelse benötigen Sand zum Gründeln. Allerdings sollte man darauf achten, dass weder die Dekoration, noch der Bodengrund scharfkantig ist, um die Fische vor Verletzungen zu bewahren. 

Eine interessante Möglichkeit sind auch Biotop-Aquarien: In wird ein Lebensraum aus der Natur nachempfunden, zum Beispiel ein Südamerikanischer Schwarzwasserbach, oder ein Afrikanischer Tümpel. Demnach werden darin nur Pflanzen und Bewohner aus diesem Lebensraum gehalten.



Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!